HERKULES RACING TEAM UNIVERSITY OF KASSEL / GERMANY  HRT 16 ROLLOUT

> PHOTOS      > VIDEO 16 MINS

> WWW.HERKULESRACING.DE    > WWW.FORMULASTUDENT.DE
    
> WWW.FORMULASTUDENT.COM

> INFO WIKIPEDIA

 

 

DAS GEHEIMNIS DER STARTNUMMER 28

Präsentation ganz professionell: Der Rennwagen der Universität Kassel wird der Öffentlichkeit vorgestellt

Von dieser Rennwagenpräsentation schwärmen Millionen Fans in aller Welt noch immer. Ein bitterkalter Wintertag vor der Grand Prix-Saison 1997 im voll besetzten Alexandra Palace in London: West McLaren Mercedes präsentiert den MP4/12 als erstem Silberpfeil der 3. Generation, mit den Spice Girls und Jamiroquai auf der Bühne , live in alle Welt übertragen von MTV und dem legendären Manfred von Brauchitsch, zu diesem Zeitpunkt immerhin schon 92 Jahre alt, als Ehrengast : Wenn ich jünger wäre, würde ich McLaren-Chef Ron Dennis um eine Testfahrt bitten. Die Vorstellung neuer Rennwagen, gleich in welcher Kategorie, sind nicht nur Teil der Medien-Öffentlichkeit, sondern auch ein gesellschaftliches Ereignis. Schon der Ambassador of Motor Racing, Graham Hill, lernte auf seinem nicht immer einfachen, im Ergebnis sogar tragischen Weg vom Werks-Fahrer zum Konstrukteur aus eigenen Rechten: Motorsport ist ein Sport und eine Industrie.

Die Formula Student wurde 1984 von der Society of American Engineers in den USA geschaffen, als umfassender Konstrukteurbewerb mit professionellem Anspruch auf nahezu allen Feldern des modernen Rennwagenbaus: Die Interdependenz von Technologie, Organisation und viele anderen Sektoren der Sportwelt erfordert ein Höchstmass an inderdisziplinärem Arbeiten - schon unter  den normalen Bedingungen der Geschäftswelt eine richtig grosse Herausforderung, unter dem Wettbewerbsdruck des internationale Motorsports eine Aufgabe, denen nur die besten gewachsen sind. Die Devise von Roger Penske, dem Prototypen des  amerikanischen Motorsport-Enterpreneurs, war schon in den siebziger Jahren: Modernes Management statt brutaler Geschwindigkeit. Hier setzt die Aufgabenstellung der Formula Student, die es seit 2006 auch in Deutschland gibt,  an. Die Regeln sind liberal, nicht im Würgegriff von Juristen wie in so vielen F.I.A.-Kategorien, aber auch konkret genug, um Rahmenbedingungen und Aufgabenstellung so genau wie möglich zu definieren.
Das Campus Center in der Moritzstrasse im Zentrum Kassels ist brandneu. Hier hat Deutschlands berühmter Aussenminister Frank-Walter Steinmeier vor Wochen seine viel beachtete Vorlesung über Internationale Politik gehalten - in der Nacht zuvor hatte er auf der Münchner Sicherheitskonferenz mit seinen Kollegen John Kerry und Sergej Lawrow eine allererste, noch temporäre Waffenpause im Syrien-Krieg ausgehandelt. Das Giesshaus und der riesige Schornstein sind Industriedenkmäler aus jener Epoche, wo am Holländischen Platz Henschels weltberühmte Lokomotiven vom Band liefen. Einen Steinwurf entfernt liegt jene Klinik, in der Rudolf Caracciola in den fünfziger Jahren längere Zeit wegen eines Leberleidens von einem  Kasseler Spezialisten (der sich auch um Evita Peron kümmerte) behandeln liess. Der zusammen mit Senna weltbeste Automobilrennfahrer aller Zeiten, der Horrorunfälle in Monaco, Indianapolis und im Bremgarten bei Bern überlebt hatte, starb hier 1959. Auf der Strecke im Bergpark  Wilhelmshöhe oberhalb der Stadt,  seit einiger Zeit UNESCO-Weltkulturerbe, hatte der junge Caracciola, einem bis ins 8. Jahrhundert zurück zu verfolgende Adelsgeschlecht entstammend, seine ersten grossen Erfolge feiern können.
Der Hörsaal im Campus Center ist vollständig gefüllt, das Licht ist  ins traditionelle Grün des Herkules Racing Teams getaucht und bei Youtube läuft längst live  der Countdown. Die Atmosphäre ist gespannt und voller Optimismus, wie man sie schon immer von den amerikanischen Universitäten kannte. Die Moderation stellt so manche Fernsehsport-Sendung in den Schatten, die Vorträge zur Sache sind kurz, auf den Punkt gebracht und voller Humor, die Multimedia-Präsentation, mit der Superzeitlupe der fahrenden Rennwagen, atemberaubend. Der Dekan des Fachbereichs Maschinenbau, der junge, dynamisch wirkende  Professor Oliver Sträter, ist Arbeits-und Organisationspsychologe. In seinem Referat spricht er vom hauseigenen Racing Team  als Teil der Wissenschaft, als Chance für Forschung und Lehre, von der Entwicklung neuer Produkte für die Weltmärkte und auch von den Aufgaben des modernen Personalmanagements. Die Mannschaft des Herkules Racing Teams sind hellwache Frauen und Männer, hoch motiviert und  jeder ein Spezialist auf seinem Aufgabengebiet - in der hoch  kompetitiven  Welt des internationalen Motorsports seit jeher der Standard. Jeder versucht in diesem Sport jeden zu schlagen, aber gerade in Zeiten der Krise herrscht eine Kameradschaft, wie sonst vielleicht nur noch in der klassischen Fliegerei. Die Formula Student startet längst überall auf der Welt, auf dem Österreichring unweit des traditionellen, inzwischen hoch modernisierten Militärflughafens von Zeltweg ebenso wie im Autodromo Josè Carlos Pace von Sao Paulo - Interlagos heisst in  Deutsch: Zwischen den Seen.
Der HRT 16 ist im Tourenwagen-Land Deutschland einer der ganz wenigen einsitzigen Rennwagen. Startnummer 28, im Grand Prix Sport von Gerhard Berger sowohl bei Ferrari als auch McLaren Honda gefahren, hat einen modernen  Rohrrahmen aus hochfestem Stahl und ein Bodywork aus purem Kohlefaser, für dessen glatte Oberfläche weder Spachtelmasse noch Klarlack erforderlich ist, so sauber ist die Verarbeitung. Bei Front- und Heckflügel wurde erstmals auf den  Anfang der achtziger von Steve Nichols und John Barnard  im Rennwagen-Bau eingeführten Werkstoff aus der Raumfahrt- und Militär-Technologie aus Gewichts - und auch Zeitgründen wieder verzichtet. Das Holz des Balsa-Baumes , zur Familie der Malvengewächse gehörend, mit seiner sehr geringen Dichte und seiner einfachen Bearbeitungsmöglichkeit,  deshalb seit Jahrzehnten im Modellbau bevorzugt, aber  als Kernwerkstoff in der Faserverbundtechnik und somit in Raumfahrt, Windkraft und im modernen Bootsbau angewendet, ist ein Geheimnis des HRT 16. Das andere ist Styropor, das von BASF schon 1950 zum Patent angemeldet worden war. Der Grundstoff für den amorphen und teilkristallinen Thermoplasten Polysterol wurde schon 1836 vom deutschen Apotheker Eduard Simon in Berlin entdeckt. Balsaholz und Styropor sind sich  in ihrer geringen Dichte sehr ähnlich. Ein Flügelprofil können wir innerhalb einer Stunde herstellen, sagt einer der HRT-Techniker. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger verfügt der HRT 16 über ein hochmodernes DRS (Drag Reduction System ), aber über keine Gurney Flaps mehr: Dessen Erfinder Dan Gurney, Grand Prix-Pilot und Konstrukteur (Eagle All American Racing) aus dem USA, erzielte 1962 in Rouen Porsches einzigen Grand Prix-Sieg in der Formel 1 und feierte heuer seinen 85. Geburtstag. 
Die technischen Sponsoren des Herkules Racing Teams reichen vom eingetragenen Kaufmann (e.K.) bis hin zum Weltkonzern.  Die Belastung durch Studium und HRT-Mitarbeit ist für die Studierenden extrem hoch. Die Bologna-Reform mit Bachelor- und Masterstudium lässt nur wenig Freizeit.  Als Ken Tyrrell 1969 mit Jackie Stewart mit  dem MATRA INTERNATIONAL  Semi-Werksteam (aus dem das heutige Mercedes-Silberpfeil-Team mit  Hamilton und Rosberg hervorgegangen ist)    erstmals die Weltmeisterschaft gewann, hatte er 25 Mitarbeiter; das Herkules Racing Team umfasst heute doppelt soviel.

Die erste Ausfahrt des HRT 16 erfolgte auf historischen Boden. Die Teststrecke am Bilster Berg von Bad Driburg wurde wie  fast alle modernen Strecken vom deutschen Star-Archtikten Hermann Tilke entworfen und ist laut Derek Bell eine grössere Herausforderung als die Nordschleife des Nürburgrings. Dort im Teutoburger Wald, wo heute Grand Prix-Asse und Le Mans-Sieger regelmässig Besuche abzustatten pflegen, besiegte einst der Cheruskerfürst Arminius mit seinem germanischen Heer die Römer, grossartig beschrieben in der Germania des führenden römischen Historikers Tacitus (58 - 120). Dessen Lebensmotto und Handlungsmaxime ist noch immer gültig: SINE IRA ET STUDIO  -  ohne Zorn und Eifer.

 

Abstract: The Campus Center of the University of Kassel / Germany was the host of the 2016 presentation of Herkules Racing Team`s Formula Student car called HRT 16 Hydra. The unique multi-media show was on top level standard only comparable to events  being held by Formula One teams. Formula Student, once founded by the Society of American Engineers (SAE) back in 1984,  is a single-seater racing car constructors`championship for students and young engineers meanwhile taking place all over the world. Herkules Racing Team, consisting of some 50 highly qualified and motivated members, have got a remarkable group of technical sponsors with enormous reputation reaching from  small local  firms up to international automotive companies. While the bodywork of the HRT 16 is still made of carbon fibre, for the first time  the big front an rear wings are mainly made out of balsa wood and polystyrene for reducing weight.

 

 

 

PHOTOS, VIDEO AND ESSAY BY KLAUS EWALD  l  © 2016 BY RESEARCHRACING  l  > CONTENTS  l  > MOTORSPORT EXTRA